Anzeige: 46 - 50 von 117.
 

Franziska aus Hamburg am 23.09.14

Danke für eine Woche voller Wunder!

 

Andrea aus Dortmund am 19.08.14

"O gäb's doch Sterne, die nicht bleichen/wenn schon der Tag den Ost besäumt/von solchen Sternen ohnegleichen / hat meine Seele oft geträumt./Von Sternen, die so milde blinken/ dass dort das Auge landen mag,/ das müde wart vom Sonne trinken/an einem schönen Sommertag./ Und schlichen hoch im Weltgetriebe/sich wirklich solche Sterne ein/ sie müssten der verborgnen Liebe/und allen Dichtern heilig sein. "(Rainer Maria Rilke).
Dieser Ort ist ein solcher Stern. In tiefer Dankbarkeit wünsche ich allen mit dieser Sehnsucht, dass sie diesen Ort finden oder dass der Ort sie findet, wie es bei mir war.

 

Beate aus Aachen am 17.08.14

Himmelsblau schauen - offen sein - Frühstück im Schweigen genießen - den Sonnenuntergang an der Gülper Havel bestaunen - Erleuchtung beim Unkraut zupfen - Rundgang durch den Hof beim Kin-Hin - Sonnenschein kitzelt auf der Nase - tief berührende Klangschalen-Meditation - Lauschen dem Vogelgezwitscher - Imme, der wache Geist - Ein einziges Geschenk : ALLES! Danke für die Schweigewoche!

 

Ruth aus Köln am 25.07.14

Liebe Imme, die Tage bei Dir waren wunderbar und zum Glück kann ich mir noch ein bisschen Stille auch zu Hause gönnen. Es hat mir alles so gut getan, die Störche, die Steine, das Unkraut und vor allem der Fluss! Nie war das Baden so schön! Danke, Danke, Danke!

 

Dörte Apel aus Hannover am 08.06.14

Liebe Imme, liebe Linda,
wo liegt das Ende der Welt? Wo steht ein Haus, das Schweigen atmet? Wo geht mir die Verbundenheit von Mensch und Natur so unter die Haut? Ich lerne mit mir allein zu sein, vergesse mich voller Angst in die Arbeit zu vergraben, und mich mit Zerstreuungen abzulenken. Der wunderbare Klang erwartungsvoller Stille umgibt mich, die Sehnsucht danach lässt mich nicht mehr los.
Ich bin voller Dankbarkeit für dieses Geschenk.

 
 
gaense